Betrieb
Kommentare 2

40.000er Inspektion

rg_40000_inspektion_2Entweder nach 40.000km oder nach zwei Jahren. Gut, beides hatte ich leicht überschritten, aus 40.000 wurden 50.000km und aus zwei Jahren wurden fast zweieinhalb Jahre. Irgendwie bin ich vorher nicht dazu gekommen.

Zur Vorbereitung der Inspektion habe ich wie immer Liqui Moly 1164 Special Tec Leichtlauf Special Motoröl 5 W-30 gekauft. Zwei mal fünf Liter zum Preis von jeweils 35,90 Euro mit der entsprechenden Ford Spezifikation WSS-M2C 913-B. Das tue ich nicht primär aus dem Grund Geld bei der Inspektion einzusparen, sondern weil mir die Firmenphilosophie von Liqui Moly gut gefällt.

LochblechVon mir für die Inspektion festgestellte „leichte“ Mängel / Auffälligkeiten

  • in langgezogenen Linkskurven mechanisches Quietschen hinten rechts
  • Wassereinbruch bei Regen Beifahrerseite neben Handschuhfach (ist wohl ein Klassiker…)
  • Lackierung des Gitters (Lochblecheinsatz) unterhalb des Kühlergrills geht ab (auch Klassiker)
  • Tankdeckel sehr schwergängig
  • Scheibe Beifahrerseite geht zu weit hoch und macht hässliche Geräusche dabei, vermutlich Einstellungssache
  • defekte Türdichtung Beifahrerseite hinten

An Rost habe ich noch nichts festgestellt. Sonst bin ich rundum mit dem Auto zufrieden.

Kurz nach Abgabe des Fahrzeugs bekam ich den Anruf dass es länger als einen Tag dauert mit der Inspektion, die Ölpumpe muss wegen einer Rückrufaktion ausgetauscht werden. Netterweise hat man aufgrund der Rückrufaktion mein Öl im Auto belassen und das eigene Öl ohne Berechnung genommen, finde ich sehr fair.

  • Vom mechanischen Quietschen hinten rechts war bei Übernahme nicht mehr die Rede, werde ich beobachten.
  • Man hat auf der Beifahrerseite beide Türdichtungen ausgewechselt, jetzt gehen die Türen schwerer zu aber es zieht nicht mehr so im Innenraum.
  • Die Scheibe auf der Beifahrerseite quietscht nicht mehr, dafür scheint sie jetzt schief im Rahmen zu sitzen und schiebt sich auf den letzten Millimetern nach oben noch ein ganzes Stück zur Seite. Der Wassereinbruch Beifahrerseite sollte mit der Türdichtung zusammenhängen, das muss ich erst mal beobachten, das glaube ich nich nicht.
  • Das Gitter hat man nicht neu lackiert sondern ein neues bestellt welches dann zum Lackierer sollte. Hat natürlich in so kurzer Zeit nicht funktioniert. Ich habe darum gebeten mir das unlackierte zu geben, ich werde es mit Bedliner in schwarz selber lackieren. Das sollte halten. Alternativ gibt es so ein Blech auch aus Edelstahl von Entreq für 61 Euro.
  • Der Tankdeckel geht immer noch schwer…

Kosten für Die Inspektion: 627,73 Euro, fairer Preis finde ich.

Einige Tage nach der Inspektion noch ein Anruf meines Händlers des Vertrauens (Dünnes in Regensburg) ob alles ok ist und ich zufrieden bin. Das ist Service!

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Post vom Kraftfahrbundesamt – Rückrufaktion | Defender One Ten

  2. Pingback: Die erste Reparatur | Defender One Ten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.