Erfahrungen, Reise
Kommentare 1

Navigons lustiger Offroad Vorschlag

lutter2Auf dem Weg in die Pyrenäen überraschte uns Navigon mit einem netten Routenvorschlag. Der erste Zwischenstopp war in Frankreich, genauer gesagt in Lutter im Elsass. Ein kleines beschauliches Dorf mit einem netten Gasthof in dem man vorzüglich Speisen kann. Der zweite Tag sollte dann dazu dienen, möglichst viel Strecke zurückzulegen und so wurde eine 600km Etappe quer durch die Schweiz und Frankreich in Richtung Mittelmeer (grobe Richtung erst mal Avignon) geplant. Die Navigation erledigt Navigon ja in der Regel sehr zuverlässig und so sollte uns der Standardmodus möglichst schnell zu unserem Ziel bringen.lutter3

Als wir jedoch Lutter verlassen haben wurde die Straße (auf Navigons Weg) zur einspurigen Straße, dann fehlten Markierungen, es kam Schotter, dann Feldweg und auf einmal standen wir im Wald. Keine Sperrung, keine Schilder. Offroad ohne erkennbare Wege. Aber Navigon war sich seiner Sache sehr sicher. Der Weg wurde unwegsamer bis hin zum „ich glaube ich nehm mal langsam die Untersetzung…“ Aber was so ein Defender ist dem fängt es dann erst an Spaß zu machen.

Mehrfaches Aussteigen und Ausschau halten half schließlich einen geeigneten Ausweg zu finden.

Gefilmt wurde mit einem iPad mini hinter der Windschutzscheibe, welches fest montiert ist. Achtet man auf den unteren Rand des Films sieht man die sich teilweise stark bewegende grüne Motorhaube. Diese Bewegung wird durch die Videostabilisierung der iPad-Kamera erzeugt, das macht das ganze dann deutlich unspektakulärer, aber für das Auge angenehmer zum Anschauen.

1 Kommentare

  1. Pingback: Reisebericht Pyrenäen 2015 | Defender One Ten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.