Zubehör
Kommentare 4

Eck-Schutz hinten

eckschutz_2eckschutz_4 Auch für dieses Bauteil gibt es wie immer viele Namen. Eckschutz, Eckschoner, Rear Corner Protector, Rear Corner Protection Bumpers, Kantenschutz, Eckenschutz. Letzten Endes habe alle die gleich (mindestens eine) Funktion: Die hinteren beiden Ecken der Karosserie zu schützen. Es gibt sie als Rohr, komplett aus Aluriffelblech oder als Rohr mit angeschweißten Blech(en).

Nach diverser Recherche und vor allen Dingen live Ansehen auf Treffen und Messen habe ich mich für die Variante von First Four Offroad aus England entschieden. 119 Pfund inklusiv Lieferung, entspricht ungefähr 160 Euro. Da First Four aber 28 Pfund für den Versand aufruft, habe ich mich für Paddock als Lieferanten entschieden und direkt in England bestellt. Dort berechnet man nur 6 Pfund für die Lieferung und eleganterweise kann man direkt über Amazoncheckout eckschutz_1bezahlen. Sehr einfacher Bestellvorgang.

Die Rear Corner Protection Bumpers von First Four haben zusätzlich noch eine Trittfunktionalität, man kann also über den  beschichteten Tritt das Dach erreichen. Da eine der nächsten Ausbaustufen auch ein Dachgepäckträger ist, ist das schon im Hinblick darauf die bessere Alternative als der Schutz der Ecke mit Riffelblech und noch zusätzlich einen Tritt anzubauen.

eckschutz_3

Links mit Eckschutz, rechts ohne

Das einzige was mich stört ist das gestanzte (gelaserte?) FF Logo. Das hätte ruhig etwas dezenter ausfallen dürfen. Die beiden (Werbe) Aufkleber liessen sich zum Glück relativ einfach entfernen.

Im Lieferumfang sind verzinkte Schrauben, Unterlegscheiben sowie selbstsichernde Muttern dabei, natürlich keine Anleitung. Aber die ist auch entbehrlich. Um die Optik herzustellen sind schwarze, halbrunde Plastikkappen für die Schrauben dabei.

Die Montage ist in kurzer Zeit passiert, lediglich die Schrauben innen im Bereich des Auspuffendtopfes sind nicht gerade gut zugänglich, mit dem richtigen Werkzeug und ein wenig Fingerspitzengefühl aber kein Problem. Die Passform ist in Ordnung.

Wermutstropfen ist die Verarbeitung. Kurz gesagt hat man sich der allgemeinen Verarbeitung des Defenders abgepasst. Die Schweißnähte sind sauber, aber der rechte und der linke Halter haben einen unterschiedlichen Winkel / Höhe des seitlichen Auslegers. Naja, oder das Auto ist schief, stört mich aber nicht weiter. Spätestens wenn man das erste Mal kräftig irgendwo gegen fährt stimmen die Maße eh nicht mehr zueinander.

4 Kommentare

  1. Mike sagt

    Hallo Guido,
    eine meiner ersten Umbauten am Landy waren auch diese „Bumperetten“.
    Habe noch schwarzes Riffel drunter. Meine sehen ähnlich aus wie Deine.
    Laut meinem Händler sind die Dinger aber leider „nicht für den Einsatz im Geltungsbereich der StVZO erlaubt“.
    Bin gespannt auf den ersten TÜV.
    Viele Grüße
    Mike

    • guido sagt

      Hi Mike,
      erster Tüv steht im Juni 2015 an, mal sehen. Ich werde berichten.
      Viele Grüße
      Guido

  2. Pingback: Der TÜV und die Cloud | Defender One Ten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.