Ausstattung, Erfahrungen, Reise
Schreibe einen Kommentar

Lüftungsbleche Seitenfenster hinten

Lüftungsblech schwarz mit Insektenschutzgitter

lueftung1 Ist man mit seinen Land Rover Defender 110 unterwegs, stellt sich immer die Frage wo und wie schläft man. Auf dem Dach in einem Dachzelt, im Auto in einem Hochstelldach oder komplett im Fahrzeug. Bei der letzten Möglichkeit hat man das Problem der Dauerlüftung. Die Zelte sehen hier immer schicke Lösungen vor, Innenschläfer müssen Lösungen suchen. Macht man im Fahrzeug die Fenster auf, haben Regen und Ungeziefer ein leichtes Spiel zusammen mit der frischen Luft ins Fahrzeug zu gelangen. Auch hier haben findige Lieferanten eine Lösung hervorgebracht.

lueftung2Die an alte VW Käfer Motorhauben erinnernden Bleche, die so genannten Lüftungsbleche, haben geschlitzte (oder wie man in Käferkreisen sagt, gelouverte) Ausstanzungen die durch die Vorwölbung den Regen draußen aber die Luft rein lassen. Um die Lüftungsbleche zu nutzen, kurbelt man einfach seine hinteren Fenster (fast ganz) herunter, steckt die Bleche um ca. 45 Grad verdreht in die Führungsschienen der Scheibe, schiebt es dann gerade nach oben und kurbelt das Fenster wieder hoch bis es fest ist. Da das Blech im Inneren ein Fliegengitter hat, bleibt Ungeziefer auch draußen. Eine saubere und einfache Lösung. Entschieden habe ich mich für das Lüftungsblech von Nakatanenga, Preis 45 Euro, mit Moskitonetz, aus schwarz pulverbeschichtetem Aluminium.

lueftung4Das Blech taugt aber leider nicht (zumindest für mich) während der Fahrt, die Windgeräusche ab 80km/h sind doch störend. Aber da die Bleche innerhalb weniger Sekunden montiert und auch demontiert sind, nehme ich sie einfach  während der Fahrt heraus.lueftung3 Die Qualität der Bleche ist gut, das Lüftungsgitter ist an der Innenseite etwas wellig, das stört aber nicht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.