Ausstattung, Planung
Kommentare 2

Navigationslösung iPad mini + MotionX GPS HD

Da das von mir eingebaute Radio keine Navigation bietet, habe ich mir Gedanken gemacht wie ich das Thema löse. Die Fähigkeiten der Navi-Apps für diverse Tablets begeistern mich, also soll das dann auch im Auto meine Wahl sein. Bei der Größe sollte es etwas um die 7 Zoll sein. Größen wie iPad sind mir zu groß für vorne. Ich möchte ja noch was von den Bedienelementen sehen können.

Vor mir liegt ein Nexus 7, welches mich total begeistert hat von seinen Funktionen und Leistungen. Sonst als Apple-Jünger unterwegs probiere ich zwischendurch doch auch immer wieder andere Hersteller und Systeme. Technisch und preislich ungeschlagen hatte ich aber ein Erlebnis welches mich gerade für eine „Offroad“ Einsatz nachdenklich macht. Ich war mit einem normalen PKW unterwegs und hatte das Nexus 7 (welches ja eine schöne Gummierung am Rand und auf der Rückseite hat, ich dachte die schützt auch gut) auf der Rücksitzbank des PKW liegt und darüber meine Jacke. Ich öffne die Türe, ziehe die Jacke raus und aus einer Höhe von noch nicht einmal 50cm rutscht das Nexus 7 wie in Zeitlupe auf den Boden. Fazit: Displaybruch, Totalschaden. Google verweist an den Hersteller Asus, der bietet eine kostenpflichtige Reparatur weit über dem Neupreis an. Na super.

Meine i-Geräte sind stabiler. Die sind mir schon öfter aus Höhen gefallen bei denen ich dachte „jetzt ist es vorbei!“ – Also ist die Wahl für den Defender ein Apple Produkt, ein iPad Mini. Hinzu kommt die Möglichkeit, über diverse i-Geräte die GoPro Hero Black Edition zu steuern. Nettes Feature.

Die Alltags-Onroad-Navigation erledige ich mit iPhone und Navigon. Das iPhone ist „eh da“, mit Bluetooth und Freisprecheinrichtung mit dem Radio verbunden und hilft mir beim Telefonieren. Warum also nicht auch beim Navigieren. Bislang hat es mich immer ans Ziel gebracht. Der Halter von Brodit ist passgenau für den Defender und sitzt perfekt da wo ich ihn brauche.

Nur für die Reisenavigation wollte ich doch etwas größeres. Und da ich solche Reisen nie alleine unternehme, soll das ganze mehr in Richtung der Beifahrerseite wandern. Beifahrer sind ja auch Copiloten. 🙂

ipadminiAlso habe ich ein iPad mini angeschafft. Den passenden Halter habe ich lange gesucht, war aber irgendwie nicht bereit weit über 100 Euro in einen Halter zu investieren, also habe ich einen Arktis Pro iPad Mini Halter für 19,90 Euro gekauft. Der hält bombenfest und wirkt wertig. Steht dem teureren Brodit in nichts nach.

Die Suche nach dem für mich brauchbaren iOS Navi welches auch offline funktioniert hat mich viel Zweit gekostet. Am Ende bin ich dann bei MotionX GPS HD gelandet. Da kann ich selber bestimmen welche Bereiche offline vorgehalten werden sollen, welches Kartenmaterial er nehmen soll und ob ich auch Luftbilder haben möchte. Bedarf ein wenig der Übung, aber dann macht es wirklich Spaß!

Auf dem Bild sieht man noch die beiden USB-Steckdosen zur Stromversorgung. Kleiner Nebeneffekt der Lösung sind die Videos während der Fahrt, die ich direkt mit dem iPad mini machen kann. Diese haben den Vorteil, dass die iSight Kamera einen Stabilisator hat der extrem gut funktioniert. Fehlverhalten wie Rolling Shutter (was mich bei der Gopro doch schon öfter gestört hat) kennt das iPad nicht. Hier mal zwei Beispielvideos (die Youtube natürlich gnadenlos zusammenkomprimiert hat…)


2 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe nun auch einen Defender in Keshwick bestellt (kommt im Okt).
    Ich hole mir hier in Ihrem Blog immer wieder Anregungen – vielen Dank dafür.
    Da ich auch ein neues Navi brauche, finde ich die Idee mit dem iPad Mini sehr gut.
    Nun überlege ich mir jedoch, ob der Anreiz in das Auto einzubrechen, nicht durch das iPad Mini erhöht wird.
    Im Augenblick lasse ich das TomTom immer im Auto.
    Viele Grüße
    Michael Lauber

    • guido sagt

      Hallo Michael,
      ich habe in der Mitte eine abschließbare Cubbybox, darin verschwindet das iPad mini immer wenn ich längere Zeit das Auto verlasse. Den Halter kann ich übrigens nicht mehr empfehlen, der ist mir gestern gebrochen, da schreibe ich aber auch noch was zu.
      Viele Grüße
      Guido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.