Ausstattung
Kommentare 8

Zum Teufel mit dem Bass – Sound im Defender

Den Plan JBL Control One in den Land Rover Defender zu verbauen hatte ich ja schon verworfen und hatte Teufel Omniton 202 gekauft. Bei fast gleichem Gewicht haben sie mehr Volumen, das war einer der Hauptgründe für den Kauf. Der andere war die Zufriedenheit mit meinem Teufel Surround System zu Hause.

fertiger-EinbauDiese Boxen wurden gestern aufwändig verbaut. Der Anspruch des Einbaus war simpel. In die Ecken sollen sie passen, fest sitzen, wenig Innenraum wegnehmen und den Einbau sollte man nicht sehen. Gut, „nicht sehen“ ist vielleicht falsch ausgedrückt, die Boxen sind ja nicht zu übersehen, aber den Halter sollte man nicht sehen. Die Teufeltypisch gut verpackten Boxen machen einen sehr soliden und robusten Eindruck. Die Gehäuse verfügen über gummierte Ecken und das Lautsprechergitter wird von einem dicken Gummi gehalten. Alles sehr wertig und für den Outdooreinsatz prädestiniert. Kabel waren in dem Angebotspaket (Ebay Teufel Sparpaket für 129,99 Euro incl. Versand) mit dabei.

Der Einbau erfordert das entsprechende Werkzeug, handwerkliches Geschick, ein paar Stunden Zeit und nur wenig Material. Das beschränkt sich auf ein einmal gekantetes Alublech mit 4mm Stärke. Das war dann das Grundelement für den Halter. Gepaart mit einem gesunden Augenmaß, einem Zollstock und einem ab und zu beherzten Zugreifen kann sich aber das Ergebnis insgesamt sehen bzw. hören lassen.

Hier nun der bebilderte Weg des Einbaus, falls sich doch Wahnsinnige finden die zu viel Zeit und zu wenig Musik in ihrem Defender haben…

alublechAlublech, einmal gekantet 4mm Stärke als Halter.

Ganz bewusst schreibe ich keine genauen Maße dazu. Beim Einbau wollte ich das Maß der einen auf die andere Seite übertragen. Die englische Bau- und Montageweise lässt den Monteuren doch einen gewissen Spielraum der so etwas nicht zulässt. Also besser von Hand anpassen. Das L-Stück des Halters ist ungefähr 10cm breit, das kurze Stück ca. 5 cm, das lange knapp 10cm lang. Ich haber hierfür noch herumliegende Reste verwendet.

verkleidung-rechts-linksklemmduebelZunächst die beiden Haltegriffe hinten oberhalb der Türe abschrauben (die Schraubenabdeckungen sind jeweils außen vom Griff fest, mit einem kleinen Schraubendreher von innen unter das Plastik gehen und hochdrücken), dann erst die beiden äußeren hinteren dunkelgrauen Verkleidungen abnehmen (mit zwei Klemmen fest, vorsichtig nach innen ziehen, Klemmen brechen leicht).

Zum Schluß die obere hellgraue Abdeckung abnehmen (unter die Klemmdübel mit einem langen Schraubendreher gehen und langsam nach vorne hebeln).

verschraubungschraubenloecherDann hat man einen Blick auf das darunter liegende Alublech des Fahrzeuges. Dort wo das Dach auf die Karrosserie gesetzt ist, sind diverse Schrauben oberhalb der beiden kleinen hinteren Fenster die man für eine Befestigung gut nutzen kann. Ich habe die beiden mittleren gewählt.

Unterschiedliche Schrauben, unterschiedlicher Durchmesser. Glücklicherweise sind diese im oberen Bereich der Kante fest und lassen sich somit leicht von unten lösen. Das etwas dickere der beiden Schrauben muss man um die Dicke des anzuschraubenden Halters etwas aufdrehen, sonst packt die nicht richtig.

halter-an-boxfertiger-halterJetzt kommt die etwas umständliche Arbeit mit viel Messen und noch mehr Probieren der Anpassung des Halters. Erschwert durch überall vorkommende Nieten musste ich eine Ecke des Materials wegnehmen um die Boxen gerade zu montieren. An den Lautsprechern sind M6er Gewinde angebracht, somit hat man auf der Seite der Boxen schon mal kein Problem.

Erst habe ich den Halter ans Auto angepasst, dann an die Box. Danach habe ich die Box vom Halter abgenommen und nur den Halter angeschraubt um die Verkleidungen an den Halter anzupassen.

schnitt-in-verkleidungseitenverkleidung-mit-ausspZunächst wird die obere Verkleidung an den Halter angepasst, das ist relativ einfach, man muss nur ca. einen Zentimeter in der Höhe und die Breite des Halters aussparen. Um direkt einmal den Ärger wegzunehmen, diese Schnitte, den Halter und alles andere verschwindet später hinter der Box und ist quasi unsichtbar. Den Halter dann festmachen und die seitlichen Verkleidungen anpassen. Das ist etwas Fummelei, zugegebenerweise… Ich habe hierzu erst einen dünnen Schnitt in Höhe des Halters gesetzt, dann die Verkleidung aufgeschoben um dann die Dicke des Halters auszusparen.

Dann wieder die seitlichen Verkleidungen abbauen, die Halter abbauen und an der Box fest verschrauben, die Boxen mit den Haltern an den Schrauben befestigen.

ausgeschraubter-lautsprecheverkabelungJetzt kommt dann die Verkabelung. Hierzu habe ich einen sehr einfachen Weg gewählt, ich habe die serienmäßigen hinteren Lautsprecher herausgeschraubt und habe die serienmäßige Verkabelung einfach nach oben verlängert (1,5 Meter zusätzliches Kabel). Danach habe ich die „toten“ Lautsprecher wieder als „Deko“ in die Löcher geschraubt.

Dann die seitlichen Verkleidungen wieder anbringen. Hier darf man nicht zimperlich sein, am Ende half nur ein wenig dosierte körperliche Gewalt. Der Spielraum zwischen Verkleidung und Box sollte nicht zu groß sein und die Box möglichst kompakt in der Ecke sitzen. Dann ist natürlich auch der Platz für das Anbringen der Verkleidung begrenzt.

teufel-linksteufel-links-seiteDas ganze hat mich netto geschätzt vier Stunden Arbeitszeit sowie 129,99 Euro für die Teufel Boxen gekostet. Der Klang ist super.

Hierzu sei zu erwähnen, dass ich das kleinste Alpineradio im S Paket drin hatte, keinen zusätzlichen Verstärker, keinen zusätzlichen Bass, nichts. Die Musikanlage besteht also aus einem kleinen Alpineradio (4×50 Watt), den serienmäßigen Frontlautsprechern und zwei Teufel Boxen Omniton 202 im Heck. Das letzte mal, dass ich soundtechnisch einen solchen Aha-Effekt erlebt hatte war bei einem Soundsystem von Bose. Teufel steht dem in nichts nach, der Sound in einem so „soundunwürdigen“ Fahrzeuginnenraum ist einfach nur der Hammer. Und das für deutlich unter 200 Euro, ich bin begeistert und sprachlos.

teufel-von-hintenEigentlich hatte ich fest damit gerechnet einen zusätzlichen Subwoofer an die Cubby-Box anzubauen, einen Verstärker irgendwo unterzubringen und und und – das alles spare ich mir jetzt! Investiere das Geld in ein besseres Radio. Aus Sicht des Fahrers gehen mir in den seitlichen hinteren Fenstern ca 1-2 Zentimeter in der Höhe verloren, aber das Sichtfeld ist durch diese Zentimeter nicht eingeschränkt.

  • Teufel berichtet im hauseigenen Blog und auf der Facebook Präsenz über den Einbau.

 

 

 

8 Kommentare

  1. Pingback: Car-Hifi by Teufel - Omniton 202 im harten Gelände(wagen)einsatz - Lautsprecher Teufel Blog

  2. Rudi sagt

    Hallo,
    habe nach deiner Anleitung diese Installation nachgebaut und bin auch sehr begeistert. Ich habe einen Standard-Lochwinkel aus dem Baumarkt benutzt. Auf der Lautsprecherseite haben die Bohrungen gepasst, auf der Karosserieseite musste ich eine nachbohren.
    Danke und Gruss

    Rudi

  3. Felix sagt

    Hi Guido,
    ganz herzlichen Dank für deine sehr ausfühliche und hilfreiche Beschreibung. Hast Dir wirklich viel Mühe gegeben!
    Ich hatte meine Teufel erst unten im Auslass der Original-Boxen befestigt. Ging auch, allerdings war dann jedesmal der Sound weg, sobald irgendwas im Laderaum lag. Jetzt sind sie auch bei mir oben, analog deiner Vorgehensweise. Allerdings hat mich der Spaß weit mehr als 4 Std. gekostet. Bei mir hat es eher einen ganzen Tag gedauert, insbesondere weil die Anpassung der Haltewinkel aus dem Baumarkt extrem aufwändig war. Musste dabei seitlich ein Flachstück anschrauben, weil die Befestigungen am Wagen weit neben der Boxenachse lagen. So kam ich bei mir auf eine Halterbreite von ca. 16-18 cm.
    Die Boxen haben ich dann noch umgedreht, damit die Hochtöner sich mehr auf Ohrhöhe befinden. Im Normalzustand hängen sie ja sonst fast unter der Decke.
    Für den Preis eine wirklich gute Lösung, wenngleich ich nichts dagegen hätte, wenn die Teile etwas kompakter wären, auch wenn Sie nicht wirklich stören.
    Jetzt fehlt mir nur noch vorne eine vor allem im Hochtonbereich bessere Lösung, denn die verbauten serienmäßigen 2-Wege-Teile sind wirklich grottig und passen klanglich überhaupt nicht zu den Teufel hinten.
    Danke nochmals und viele Grüße
    Felix

    • guido sagt

      Hi Felix,
      freut mich wenn die Anleitung weitergeholfen hat. Ich muss mich ja immer zwingen zwischendurch ein paar Fotos zu machen wenn ich im Umbauwahn bin. 🙂 Wenn du mit den vorderen Lautsprechern weiter gekommen bist sag mir Bescheid, die möchte ich auch noch tauschen.
      Viele Grüße
      Guido

  4. Le Loup sagt

    Hallo Guido,
    vielen Dank für die tollen Anregungen auf Deiner Seite! Ich habe mir auch die Teufel Lautsprecher für meinen Td5 bestellt und freue mich dann auf die Bastelei… Welchen Tipp, bzw. Erfahrungen habt Ihr mit dem Austausch der vorderen Lautsprecher gemacht (Hersteller/Modell)?
    Schöne Grüße aus Köln
    Le Loup

    • guido sagt

      Die vorderen habe ich nicht ausgetauscht, da gibt es aber bei Blacklandy gute Infos zu, das haben schon einige gemacht.

  5. Jens sagt

    Hi,

    Der Artikel war einer meiner Inspirationen … ich habe aber meine alten „RTO“ 2 Wege Alu Boxen (ca.10x20cm) eingebaut allerdings habe ich einen Alu-Winkel als Stütze flach durch die graue Verkleidungan den Dach/Karosserie-Falz geschraubt (die Schrauben sitzen under der Fenterrahmen-Verkleidung) und die Boxen oben mit einer durchgehenden M5 Gewindestange fixiert.
    Die graue Kunststoffniet passt genau für eine M5 Gewindemutter 🙂 und eine Schraube des BassLautsprechers passt genau in die Flucht… OK hinten in das Gehäuse musste noch ein Loch…
    So kann ich den LS bequem abnehmen. OK – den LS zu durchbohren hat ein wenig überwindung gekostet… aber die lagen eh nur im Schrank!

    Die ChubbyBox hat einen kleinen aktiven Pioneer Sub auf der Rückseite bekommen und vorne eine 2Wege 100mm Kombo mit separatem Hochtöner, da einer der orginal Lautsprecher gestorben ist.
    Preislich etwa im gleichen Rahmen (da die LS noch rumlagen) nur der Aufwand … ich war länger als 4h dran, da die Chubbybox erstmal Sub-Ready gemacht werdem musste!
    Aber der Klang ist hammer… auch aussen!

  6. Hallo Guido,

    Klasse geschrieben, immer ein schmunzeln dabei und nun sind wir dank dir fündig geworden .
    ICH möchte unbedingt Sound im Wohnmobil haben. Verbaut ist darin ein Pioneer Radio…sollte also hoffentlich klappen . Ich mach mich mal auf die Suche nach allen notwendigen Materialien.

    Danke
    SyBi

Schreibe einen Kommentar zu Le Loup Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.