Betrieb
Kommentare 2

Anwohnerparken

bewohnerparkenOder genauer gesagt, das Bewohnerparken. Wenn man in einigen Städten als Anwohner in der Innenstadt parken möchte, benötigt man dazu einen Bewohnerparkausweis (oder auch Anwohnerparkausweis).

Hier kommt für Defenderfahrer das nächste Problem. Köln hat es wie folgt geregelt: Grundsätzlich bekommen nur PKW einen solchen Bewohnerparkausweis, LKW nicht. Es sei denn, man hat im Haushalt keinen PKW auf den zugegriffen werden kann und der LKW überschreitet folgende Maße nicht: 5,5 Meter in der Länge (passt), 2,10 Meter in der Breite (passt) und ist nicht schwerer als 2850 Kilogramm – passt nicht! Der Land Rover Defender 110 ist zu schwer zum Anwohnerparken! Ein mehrere hundert Kilogramm schwerer Mercedes GL bekommt aber den Bewohnerparkausweis. PKW gegen LKW Zulassung.

Im Jahr 2010 wurde die StVZO an europäisches Recht angeglichen (Motto: „Einheitliche Regeln und Zeichen für alle Kraftfahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen“), die „alte“ 2,8 Tonnen Grenze auf 3,5 Tonnen heraufgesetzt. Bis auf eine einzige Ausnahme, das Gehwegparken (Zeichen 315). Somit darf also der als LKW zugelassene Defender 110 auch nicht auf dem Gehweg parken. Die Fahrer des 90ers haben Glück.

2 Kommentare

  1. Johannes sagt

    Hallo,

    von der Anwohnerparkausweis-Situation in Köln habe ich schon gehört 🙁 Der „Schachzug“ von Land Rover mit der LKW-Zulassung hat doch nicht ganz unerhebliche Nebenwirkungen… Zum Glück hat sich in Düsseldorf bei der Beantragung niemand um den Fahrzeugschein gekümmert. Das einzige was man kontrolliert hatte, war der eingetragene Halter.

    Und jetzt sammelst Du Knöllchen?
    vg
    Johannes

  2. guido sagt

    Ich habe bei der Bezirksregierung Köln angefragt, von denen bekomme ich in der nächsten Woche eine Antwort. Mal sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.